Öffentlicher Vortrag am 3. Juli 2020

Die Erhard-Weigel-Gesellschaft lädt zu einem öffentlichen Vortrag von PD Dr. Jens Lemanski (FernUniversität in Hagen) ein.

„Erhard Weigels Erfindung des Schlussmaßes“

Der Vortrag findet am Freitag, den 3. Juli 2020 ab 17:00 Uhr in der Bohlenstube im „Haus im Sack“ in Jena (Oberlauengasse, Karte) statt.

Im Anschluss an den Vortrag, ab ca. 18 Uhr findet die jährliche Mitgliederversammlung der Erhard-Weigel-Gesellschaft statt. Gäste sind auch zur Mitgliederversammlung herzlich willkommen.


Der Philosoph und Mathematiker Erhard Weigel erfand Mitte des 17. Jahrhunderts eine anschauliche Methode, um Sätze und Beweise der Logik zu vereinfachen. Diese revolutionäre Erfindung brachte ihm aber zahlreiche Schwierigkeiten ein, da sie den vorherrschenden Methoden an den Universitäten nicht entsprach. In Sorge um mögliche Repressalien schickte er seinen Schüler Johann Christoph Sturm Anfang der 1660er Jahre in die Niederlanden, um im dortigen liberalen Klima seine Methode publik zu machen. Erst Ende des 17. Jahrhunderts finden sich Hinweise in Weigels Schriften, in denen er selbst auf seine Erfindung aufmerksam macht. In der Zwischenzeit hatten Weigels Schüler wie Gottfried Wilhelm Leibniz und Nachfolger wie Johann Christian Lange diese Methode weiterentwickelt. Das Resultat dieser Weiterentwicklung war der Entwurf der historisch ersten Logikmaschine. Diese wegweisenden Ideen finden gerade heute, im Zeitalter Künstlicher Intelligenz, wieder Beachtung und Anwendung.